In der 50er Jahren machen sich viele Deutsche auf in den Süden und fahren mit dem VW über die Alpen und den Brenner nach Italien.
Eine Doku über deutsche Urlauber auf Ferienreise nach Italien und bei verschiedenen Aktivitäten im Urlaub an ihrem italienischen Ferienort.

Deutsche Fernsehgeschichte auf YouTube abonnieren: www.youtube.com/channel/UC2c5naqX8z95-1I2g1a4nQA?sub_confirmation=1

04:23 Garda - der Wunsch vieler Träume, Zeltplatz am Gardasee
10:01 Hier üben Deutsche Spaghetti essen
12:04 Venedig, Markusplatz, Gondole
17:07 Dom von Mailand und der Petersplatz in Rom
20:30 Ligurien mit Ligure Marina an der Palmenriviera
25:33 Pisa und der schiefe Turm

Jürgen Neven-du Mont (1921-1979) war von 1956 bis 1962 Fernseh-Chefreporter des Hessischen Rundfunks (hr). In dieser Zeit und später als Chefreporter des NDR realisierte er vielbeachtete politisch-geschichtliche Dokumentarfilme und setzte sich darin kritisch mit seiner Zeit auseinander.
Nicht ohne ein Schmunzeln porträtiert und karikiert Jürgen Neven-du Mont im Wirtschaftswunder-Jahr 1958 das Verhalten seiner Landsleute beim Urlaub in Italien.

Eine Dokumentation von Jürgen Neven du Mont, Hessischer Rundfunk 1958

Comments

    • Napoleon Wilson
      Napoleon Wilson

      Typischer Bockmist der 50er Jahre. Konstruierte blöde Sprüche ohne Sinn...

      about 23 days ago
    • Heiri Müller
      Heiri Müller

      welch ein Unterschied.Billige hässliche VW Käfer und die Traumhaften Mercedes-Benz

      about 25 days ago
    • 6000mikesch
      6000mikesch

      mein Gott, wir Deutschen waren so, wie die Engländer jetzt sind, peinlich!

      about 1 month ago
    • Uwe Loewel
      Uwe Loewel

      ich genoss diese Doku

      about 1 month ago
    • Got twice wear
      Got twice wear

      Interessant zu sehen, wie Propaganda schon damals funktionierte. Die meisten hier nehmen dem Sprecher seine konstruierten Worthülsen begeistert ab.

      about 1 month ago
    • Daniel Matschinski
      Daniel Matschinski

      Die einzigen die sich nicht aus der Ruhe bringen lassen sind Hunde ... und Panzer :D

      Wow Das war unerwartet 😂

      about 1 month ago
    • ottschi63
      ottschi63

      Massentourismus, eine Landplage!
      Damals wie heute!

      about 1 month ago
    • Napoleon Wilson
      Napoleon Wilson In reply to ottschi63

      Falsch. Davon lebten damals und auch heute die Menschen.

      about 23 days ago
    • Matthias Wewering
      Matthias Wewering

      Heute sieht man die Deutschen eher selten, hier in Duisburg, Hamburg, Berlin und München.

      about 2 months ago
    • Got twice wear
      Got twice wear In reply to Matthias Wewering

      Dafür um so mehr in der Türkei

      about 1 month ago
    • Thomas Kruse
      Thomas Kruse

      Ich mein es ernst.Im gegensatz zu meinem Opa,mich gibt es keinen Grund in ein fremdes Land einzufallen .Deutsche +Ausland=Peinliches Auftreten.

      about 3 months ago
    • Dieter Dödelmann
      Dieter Dödelmann In reply to Thomas Kruse

      Dümmliche "Argumentation"! Man reist in andere Länder, um zu sehen, wie die Menschen dort leben. Diese ganzen Saufgelage und peinlichen Touristentreffs sind entstanden, weil dortige Unternehmer merkten, daß die Deutschen viel Geld mitbringen und locker ausgeben. Der Tourist war in erster Linie ein Wirtschaftsfaktor. Nur lief das aus dem Ruder, 1. weil die Deutschen immer weniger Benehmen haben und 2. einfach zu viele Touristen heuschreckenartig in kleine Orte einfallen. Die Engländer sollen als Touristen übrigens genau so peinlich sein. Der Unterschied zwischen Dir und Deinem Opa ist, daß dieser umsonst reisen konnte und Du dafür Geld zahlen mußt. Dafür haben wir hinterher die Reisen Deines Opas bezahlen müssen.

      about 2 months ago
    • Thomas Kruse
      Thomas Kruse

      So einfach kann man auch Europa erobern.Da brauch es keinen Eroberungskrieg wie bei Adolf.Einfach Pauschalreise buchen.Das schlimme ist nur, das da wo man Urlaub macht,meist noch andere Deutsche sind.Es gibt nur 2 andere Sachen die ekelerregender sind als Deutsche Touristen.Zum einen besoffene Englische Frauen und Babybrei spuke.Die einen nicht ansprechend, in der Optik ,das andere stinkt.Aber mal ehrlich,was soll so toll daran sein,sich auf einer Steintreppe(dieSpanische in Rom),seinen Arsch breit zu sitzen und auf dem kalten Stein Hämorriden Probleme zu holen?Oder in einem sogenannten Hostel oder sowas mit gefühlt 30 Fremden ein 2 Qudratmeter Raum zu teilen?Und saufen am Strand?Die Zeiten vom Ballermann aus den '90, kommen wohl auch nicht wieder.Probleme mit dem Reiseveranstalter und dem Hotel geh ich einfach aus dem Weg in dem ich zu Hause bleibe, und meine Frau mir den Arsch nachträgt.

      about 3 months ago
    • Rosso Vermiglio
      Rosso Vermiglio

      @Deutsche Fernsehgeschichte Ich fragte mich, in welchem Jahr genau der Dokumentarfilm gedreht wurde, aber als ich das Lied "In blau bemaltes Blau" von Modugno hörte, das 1958 die Sanremo gewann, hatte ich keine Zweifel mehr.
      Um 7:43 Uhr gibt es ein Zeichen auf Italienisch: "Es ist streng verboten, an dieser Stelle ein Bad zu nehmen".
      Ich kann garantieren dass alle Italiener, auch ich selbst, diese Regel immer übertreten haben.

      about 4 months ago
    • Jan- Noah
      Jan- Noah

      Herrlich gute Doku ! Menschliches ändert sich scheinbar kaum und schade, dass es diese Hinweisschilder nicht mehr gibt.

      about 5 months ago
    • Jürgen Schneider
      Jürgen Schneider

      0:01 Ist es ein Herr oder eine Dame oder beides?

      about 5 months ago
    • Matthias Wewering
      Matthias Wewering

      … mit der gewohnten Selbstverachtung. :-(

      about 5 months ago
    • Jan Maybach
      Jan Maybach

      9:32 IQ=Gabel

      about 6 months ago
    • Jan Maybach
      Jan Maybach

      haha sehr amüsant

      about 6 months ago
    • Elpresley
      Elpresley

      Diese verdammten kurzen Hosen konnte ich noch nie leiden. Und die alten Männer die sich die Hosen fast bis unter die Achseln gezogen haben🤮

      about 6 months ago
    • BAIDUR
      BAIDUR In reply to Elpresley

      elpresley
      Alte Männer mit mordsmäßig dicken Bäuchen, hellen Leinenhosen und Hosenträgern über weißen, gerippten Unterhemden, braunen Sandalen mit kurzen Strümpfen, die beim Sitzen immer ein Stückchen schneeweißen Beines mit schwarzen Haaren frei ließen. Sie saßen im Sommer an einem Tisch auf der Veranda meines Opas und spielten den ganzen Nachmittag Skat bei Bier, Korn, Zigarren und Imbissen von Graubrotschnitten mit grober Leberwurst und Cervelatwurst mit Gürkchen und Silberzwiebeln. Auf dem Boden neben Opa eine Flasche Burgwallbronn-Wasser mit Schnappverschluss. Sie riefen laut und tiefkehlig zusammenhangslose Worte wie 18, 20, zwo, passe... und lachten dröhnend oder erzählten vermeintlich Lustiges in Gladbacher Mundart...

      Ich saß auf dem Rasen vor der Veranda und beobachtete sie. Ich war etwa 5 Jahre, und DAS ist eine meiner ältesten Erinnerungen. ☝️☺️

      about 5 months ago
    • Luca Selle
      Luca Selle

      L'Italia ai tempi che furono!

      about 6 months ago
    • Georg Dobslaw
      Georg Dobslaw

      Touristen können soo peinlich sein. Und stören die Kultur der Einheimischen. Besser wäre es, daheim zu bleiben! Früher liefen sie Gefahr, getötet und sogar gegessen zu werden: z.B. Kapitän Cook und Touries auf der Südseeinsel Futa Havi

      about 7 months ago
    • A. N.
      A. N.

      Die alte Zeit hatte was!!...

      about 8 months ago
    • A. N.
      A. N.

      "Spaghetti essen... " es wirkt alles gemütlicher und heiterer...

      about 8 months ago
    • Old McMetal
      Old McMetal

      That's why I love Germany! No matter where the Germans are, there is perfect order and diligence.Except on holiday. As an exception, bans do not care so much. We're not home

      about 9 months ago
    • Hartz 4TV
      Hartz 4TV

      Früher Peinlich, heute "Nostalgisch"...

      about 10 months ago
    • Frank Buerger
      Frank Buerger

      Kann mich noch erinnern wie alle gaaaaanz aufgeregt waren, als die Nachbarn anfang der 70er nach ITALIEN 🇮🇹 zum Camping ⛺️ fuhren. Eine Sensation war das !!!
      Wir fuhren da NUR nach Bayern an den kleinen Pilsensee zum Campen ..... und das war damals schon mindestens so weit weg wie Amerika.....mindestens!!! ....eine schöne Zeit wars.

      about 10 months ago
    • austrorus
      austrorus

      schnell,schnell,schnell. hat sich nichts geändert bei den Lemmingen...

      about 11 months ago
    • pommeline
      pommeline

      Die Vorstellung, dass so gut wie alle, die in dieser Dokumentation zu sehen sind, nicht mehr leben, kann einen nachdenklich werden lassen.

      about 1 year ago
    • Got twice wear
      Got twice wear In reply to pommeline

      +Jouvancourt und noch mehr zum Nachdenken: überlegt mal, warum diese ominöse Bevölkerungsexplosion nicht schon viel früher eingetreten ist.

      about 1 month ago
    • Got twice wear
      Got twice wear In reply to pommeline

      Diesen Satz hört man von Spätgeborenen ständig. Habt ihr so ein ödes Leben, dass ihr euch permanent mit solchen Binsenweisheiten beschäftigt?

      about 1 month ago
    • BOSNISCHE HÜTCHENSPIELER
      BOSNISCHE HÜTCHENSPIELER In reply to pommeline

      Das ist eine High-End Antwort. Woher kommt die Zahl ?

      about 4 months ago
    • Jouvancourt
      Jouvancourt In reply to pommeline

      Nochmals zum Nachdenken: 10% aller je auf der Erde lebenden Menschen leben heute! Das nennt man Bevölkerungsexplosion

      about 1 year ago
    • MrsAdely
      MrsAdely

      Als die "heile" Welt noch schwarzweiß war. :D Danke für die schöne Doku!

      about 1 year ago
    • Got twice wear
      Got twice wear In reply to MrsAdely

      Wir hatten nie einen Farbfernseher und da bin ich heute noch froh drüber

      about 1 month ago
    • MrsAdely
      MrsAdely

      Die Ironie des Off-Sprechers ist genial! :-)

      about 1 year ago
    • Got twice wear
      Got twice wear In reply to MrsAdely

      Der hatte die Aufgabe, die Bevölkerung als tumbe Germanen darzustellen. Deshalb hatte ihm New York ja dann später auch den Chefposten in seinem liebsten Progagandaorgan übergeben

      about 1 month ago
    • J. Janorama
      J. Janorama

      Was die Deutschen innerhalb von 10 Jahren nach 1945 geleistet haben, ist einmalig auf der Welt.

      about 1 year ago
    • Got twice wear
      Got twice wear In reply to J. Janorama

      kann mal eben jemand zählen, wie viele Münzen schon im Phrasenschwein sind?

      about 1 month ago
    • Nathalie Kilian
      Nathalie Kilian In reply to J. Janorama

      Japan hat sich innerhalb von 30 Jahren (ab Ende der 1870er Jahre) komplett industrialisiert

      about 2 months ago
    • Georg Dobslaw
      Georg Dobslaw In reply to J. Janorama

      In anderen Ländern und auf Inseln haben Menschen auch immense Aufbauleistungen vollbracht, z.B. Japan, immer wieder zurückgeworfen durch Erdbeben und Tsunamis!

      about 7 months ago
    • Gerhard Meister
      Gerhard Meister In reply to J. Janorama

      der Deutsche hat gearbeitet und der Amerikaner hat das deutsche Wirtschaftswunder erst möglich gemacht.

      about 8 months ago
    • Ralph Mayer
      Ralph Mayer

      Damals waren Urlaubsreisen noch leicht improvisiert. Das machte aber gar nichts. Im Gegenteil. Schön zu sehen.

      about 1 year ago